Motorrad Headset Vergleich: Cardo Scala Rider Packtalk

Cardo Scala Rider Packtalk

Cardo Scala Rider Packtalk
9.6

Reichweite

10.0/10

Audioqualität

9.5/10

Verbindungsmöglichkeiten

9.8/10

Akku

9.3/10

Bedienung

9.2/10

Stärken

  • Reichweite
  • DMC
  • viele Verbindungsmöglichkeiten
  • Skala Gateway
  • Music Sharing

Schwächen

  • schlechte Bedienungsanleitung

Produktinformationen Cardo Packtalk

HerstellerCardo
ModellSclala Rider PACKTALK
Reichweite (in freiem Gelände)1600m mit Bluetooth
8000m mit DMC
Sprechzeit13 Stunden
Standby 7 Tage
integriertes Radio
Ladedauer2,5 Stunden
Cardo PAcktalk

Reichweite des Cardo Packtalk

Das Cardo Scala Rider Packtalk ist das absolute Spitzenmodell von Cardo in Sachen Motorrad Funk. Dementsprechend ist die Reichweite eine der größten Stärken des Gerätes. Cardo hat es hier geschafft zwei Techniken in einem Gerät zu verbauen. Zum ersten ist da die übliche Bluetooth Motorrad Funk Technik. Mit dieser erreicht der Hersteller eine sehr gute Reichweite von etwa anderthalb Kilometern. Aber zusätzlich verfügt Das Cardo Packtalk noch über eine Geheimwaffe namens DMC (Dynamic Meshwork Communication) mit der Bike-to-Bike Verbindungen bis zu 8 Kilometern möglich sind. Der absolute Spitzenwert in unserer Vergleichsauswahl.
Logischerweise sind diese 8 Kilometer Reichweite beim Motorradfahren nicht realistisch, da für einen solchen Wert absolut offenes Gelände nötig ist. Trotzdem sind unterbrechungsfreie Verbindungen über mehrere Kilometer auch während der Fahrt mit dieser Cardo eigenen Technologie möglich.

Verbindungsmöglichkeiten

Das Scala Packtalk kann mit Handys, Navigationsgeräten und natürlich auch mit anderen Motorrad Funk Geräten verbunden werden. Wie auch das Spitzenmodell von Sena lässt das Scala Rider Packtalk Verbindungen via Bluetooth mit Interkoms anderer Hersteller zu. Cardo nennt diese Technik Cardo Gateway™ und liefert damit ein echtes Kaufargument, wenn man öfter in Gruppen unterwegs ist.
Wie schon angesprochen verbaut Cardo im Scala Rider Packtalk neben Bluetooth auch das sogenannte DMC. Wer über die Motorrad Funk typische Bluetooth Verbindung kommuniziert kann dies bis zu etwa anderhalb Kilometer Entfernung entweder im Bike-to-Bike Modus oder auch im Konferenzmodus tuen.
Sind allerdings mehrere Fahrer mit dem Scala Packtalk ausgestattet und mit der DMC Motorrad Funk Technik verbunden, dann werden Gespräche über mehrere Kilometer mit 4 oder mehr Teilnehmer möglich. Insgesamt sind per DMC Motorrad Funk Technik Interkomgespräche für Gruppen von 10-15 Bikern (je nach Firmwareversion) machbar. Eine wirklich beeindruckende Möglichkeit, die Cardo mit dem Packtalk hier bietet!

Audioqualität

Telefon-Gespräche:

Auch bei Telefongesprächen kann das Cardo Packtalk System punkten. Bis zu gut 60 km/h Fahrtgeschwindigkeit merkt der Gesprächspartner gar nicht, dass man auf dem Motorrad sitzt. Das mitgelieferte Mikrofon am Schwanenhals leistet hier auch bei offenen Helmen gute Arbeit. Eine besonders gut durchdachte Funktion des Packtalk ist die automatische Veränderung der Gesprächslautstärke angepasst an die Lautstärke der Umgebungsgeräusche. Ein schönes Feature, dass einem hektisches drehen an der Lautstärke bei eingehenden Anrufen abnimmt. So kann man sich ganz auf den Verkehr und auf die Fahrt konzentrieren.

Gegensprechanlage:

Die Audioqualität der Motorrad Funk Gegensprechanlage ist bis etwa 800 Meter Entfernung voneinander sehr gut. Darüber hinaus merkt man, dass ein Unterschied aufkommt. Trotzdem ist alles noch gut verständlich. Ein gutes Feature des DMC ist, dass es auch beim Verlassen eines Fahrers des Interkomgesprächs nicht zum Zusammenbruch der ganzen Konferenz kommt. Ein weiterer Punkt der zu einem entspannten Fahrerlebnis in der Gruppe beitragen kann.

Musik:

Die Musikwiedergabe des Cardo Packtalk stellt sich in unseren Augen etwas schwächer als die des Sena 20s ,aber trotzdem noch sehr solide, dar. Dafür haben wir schon häufiger gehört, dass das eingebaute UKW-Radio des Cardo Packtalk etwas rauschfreier als das des Sena Spitzenmodells arbeitet.
Genau wie Sena biete Cardo bei seinem Spitzenmodell die Möglichkeit über sogenanntes Music-Sharing Fahrer und Beifahrer die selbe Musik hören zu lassen. Diese Funktion funktioniert auch sehr gut im Hintergrund während man gleichzeitig noch ein Gespräch per Motorrad Funk führt.

Navi:

Wie schon erwähnt lässt sich das Scala Rider Packtalk problemlos mit jedem Bluetoothnavi verbinden. So lassen sich Navigationsansagen des Gerätes ganz komfortabel im Helm wahrnehmen, ohne ständig auf den Navi-Bildschirm schauen zu müssen.
In unserem Fall waren diese zwar gut verständlich aber etwas blechern. Ob das nun am Navi oder dem Packtalk liegt konnten wir leider nicht klären. Der Funktion an sich schadet dies allerdings nicht.

Akku

Das Scala Rider Packtalk verfügt über einen integrierten Akku der laut Hersteller über eine Kapazität verfügen soll, die für 13 Stunden Interkom Gesprächszeit ausreichen soll. Viele Rezensionen von Kunden deuten allerdings auf eine etwas niedrigere Akkulaufzeit hin. In unseren Augen reicht aber auch dies absolut aus.
Im Standby Modus schafft das Gerät etwa 7 Tage. Ein typischer Wert, den wir auch schon vom Sena 20s kennen.
Alles in allem hält der Akku auch bei sehr langen Touren problemlos durch und lässt sich dann ganz einfach über Nacht innerhalb von zweieinhalb Stunden aufladen.

Bedienung

Einstellung und Bedienung des Cardo Packtalk lassen sich über Tasten am Gerät selbst, eine Sprachsteuerung oder per Smartphone-App durchführen.
Die Tasten am Cardo Packtalk machen einen wirklich hochwertigen Eindruck und sind auch durch Handschuhe gut bedienbar.
Auch mit der Sprachsteuerung hatten nur wenige Kunden Probleme. Hiermit lassen sich unter anderem Motorrad Funk Gespräche und Telefonanrufe annehmen oder abweisen sowie Statusmeldungen über Akkuladungszustand etc. abrufen.
Größere Einstellungen lassen sich dann über die Smartphone App, die für Android und iOS verfügbar ist vornehmen.
Der einzige Kritikpunkt ist die Bedienungsanleitung, die dem enormen Funktionsumfang des Scala Rider Packtalk nicht gerecht wird. Hier muss der Hersteller noch deutlich nachbessern.
Grundsätzlich müssen wir dazu raten, sich viel Zeit zu nehmen um sich mit allen Funktionen und Features des Packtalk vertraut zu machen. Um alle Funktionen gut bedienen zu können bedarf es einiger Übung.

Fazit zum Cardo Scala Rider Packtalk

Das Cardo Packtalk hat sich in unserem Vergleich insgesamt sehr gut geschlagen. Einzig kleine Schwächen bei Bedienungsanleitung und Audioqualität konnten das Bild etwas trüben.
Nichts desto trotz bietet Cardo mit dem Packtalk und der DMC Technologie eines der absolut marktführenden Motorrad Funk Geräte an. Besonders gut gefielen uns die hohe Reichweite und die Konferenzschaltungen. Außerdem positiv muss die Möglichkeit zur Kopplung mit Interkoms anderer Hersteller erwähnt werden. Ein Feature, dass das Cardo Packtalk besonders für Touren mit großen Gruppen qualifiziert.

Cardo bietet mit dem Scala Rider Packtalk kein Anfängerheadset sondern ein Profi-Motorrad Funk Headset an. Die vielen Funktionen benötigen zwar einige Einarbeitungszeit aber erfüllen dann alle Aufgaben, die man sich für ein Motorrad Funk Headset vorstellen kann. Dieser Funktionsvielfalt rechtfertigt in unseren Augen auch den Preis von Hier auf Amazon.de der für ein Doppelpack des Cardo Packtalk aufgerufen wird.

 

 

 

Hier geht es zu unserem Artikel zum neuen kleinen Bruder des Cardo Packtalk, dem Cardo FREECOM 4!

 

12 Gedanken zu “Motorrad Headset Vergleich: Cardo Scala Rider Packtalk

  1. Hallo,
    das Cardo Scala Rider Packtalk ist leider immer ausverkauft wenn ich grad nachsehe. Habt ihr irgendwelche Infos wann es wieder verfügbar sein wird?
    Ich will mir was ordentliches zulegen und habe auch schon viel Gutes von Kollegen über das Packtalk gehört und konnte es bei denen auch schon selber mal kurz testen… Wäre schon gut wenn ich mir das für diese Saison noch möglichst zeitnah zulegen könnte.
    Mit einer Antwort wäre mir sehr geholfen!
    Grüße
    Markus

    • Hallo Markus,
      leider ist uns nicht bekannt wann das Cardo Packtalk bei Amazon wieder auf Lager ist.

      Wenn es Dir darum geht ein Motorrad Headset von hoher Qualität zu kaufen, können wir dir
      allerdings empfehlen mal einen näheren Blick auf das Cardo Scala Rider Smartpack oder das Sena 20s zu werfen.
      Bei beiden handelt es sich um absolute Spitzen-Headsets!

      Wir hoffen, wir konnten dir damit weiterhelfen!
      Beste Grüße,
      Dein Motorrad-Headset-Test.de-TEAM

    • Gute Frage!
      Es geht wahrscheinlich darum die Ansagen eines einzelnen Navis an mehrere Fahrer zu übermitteln oder?
      Leider haben wir etwas derartiges noch nicht getestet. Zumal die Möglichkeit dazu stark von dem betreffenden Navi abhängen würde und nicht nur vom Cardo Packtalk Kommunikationssystem. Es lassen sich also wenn überhaupt nur sehr Modell-spezifische Aussagen treffen.
      Trotzdem ein Punkt, den wir in Zukunft bei entsprechender Gelegenheit mal ausprobieren werden.
      Momentan können wir aber leider keine Aussage dazu treffen.
      Möglicherweise hilft der Garmin Support in diesem Falle weiter.

      Wir würden uns freuen wenn neue Erkenntnisse hier mit anderen geteilt würden!
      Allzeit gute Fahrt!
      Dein Motorrad-Headset-Test.de-TEAM

  2. Hallo zusammen. Immer gute Testbeschreibungen.
    Sehr hilfreich. Aber: Wie in anderen Tests auch geht Ihr leider kaum auf sie Radioqualtät ein. Klang, Empfang, Senderspeicher, RDS-Umschaltung – alles nicht angesprochen.
    Radio ist mir wie vielen mir bekannten Bikern wichtig. Auch wenn Cardo und Sena sagen, das sei kein wichtiger Markt. Glaub ich nicht, da bei ordentlicher Machart ein mögliches Alleinstellungsmerkmal.
    Könnt Ihr da mal nachschärfen?
    Danke

    • Hallo Matthias,

      der Radioempfang mit einem Motorrad Headset -von welchem Hersteller ist da erstmal nebensächlich- ist ein grundsätzlich sehr problematischer Punkt.
      Zur Erklärung: die Qualität des Radioempfangs ist von vielen Faktoren abhängig, die durch die geringe räumliche Dimension eines Motorrad Headsets nochmal an Bedeutung gewinnen.

      Faktoren, die den Radioempfang beeinflussen:
      – die generelle Sendestärke des Radiosenders im Fahrgebiet (dies geht so weit, dass man manche Sender sogar etwas lauter bei einem ankommen, als andere)
      – die Topografie des Fahrgebietes -> Faustregel: je mehr Berge und Hügel, desto schlechterer Radioempfang mit einem Motorrad Headset
      – die Geschwindigkeit mit der sich der Empfänger bewegt (beim Auto weniger ein Problem, da die räumliche Ausdehnung der Antenne deutlich größer ist im Vergleich zu der Antenne eines Motorrad Headsets. Beispiel: Man nehme ein normales Radio von der Größe eines Helmes und ohne zusätzliche Antenne, finde in einem Gebiet einen gut empfangbaren Radiosender. Sobald man das Radio nun so ausgerichtet hat, dass der Empfang klar ist, nehme man dieses, schnalle es auf den Soziussitz und fahre eine Runde. Das Ergebnis sind ähnliche Probleme, wie man sie auch bei der Nutzung des Radios in einem Motorrad Headset hat.(Wobei das Radio vermutlich sogar noch die bessere Hardware (Verstärker usw) für den Radioempfang besitzt.
      – weitere Punkte sind: wieviel Metall in der Umgebung, Magnetfelder in der Umgebung (möglicherweise sogar Magnetfelder der Motorrad-Elektronik?) und vieles mehr….
      – hier fehlen sicher noch ein paar Faktoren: Wem etwas einfällt – einfach kommentieren! 🙂

      Es ist also im allgemeinen nicht der höchste Klanggenuss mit einem Motorrad Headset Radio zu hören. Und schwer bis garnicht objektiv beurteilbar ist er aus den genannten Gründen leider ebenfalls.

      Jetzt mal eine Frage an dich und deine Freunde: Wieso seit ihr so auf das Radio aus? Für Musik könnt ihr das Motorrad Headset mit dem Handy koppeln.
      Und zum Schluss noch anderthalb Tipps:
      1. Streamingdienste wie Spotify arbeiten in der Regel mit Puffern. Damit ist die Musikauswahl unterwegs auch mit etwas schlechterem Empfang meist(!) kein Problem.
      2. Man könnte mal probieren, ob die Online-Streams von Radiostationen besser funktionieren. Also ebenfalls über das Handy. Haben wir aber noch nie getestet.

      Das ist soweit erstmal alles was wir dazu sagen können. Uns war aber auch noch nicht klar, dass das Radio einen derartigen Knackpunkt beim Kauf eines Motorrad Headsets darstellt.

      In diesem Sinne: Frohen Ostermontag! 🙂

  3. Hallo Testteam, könnt Ihr etwas zum neuen (?) packtalk bold sagen? Was rechtfertigt den hohen Preis im Vergleich zum bisherigen packtalk?

    • Hallo,
      wir hatten das Cardo Packtalk Bold leider noch nicht am Helm. Wir können also noch nicht von Erfahrungen berichten.
      Sobald sich das ändert werden wir aber mit Sicherheit ausführlich auf das Thema eingehen.
      LG

  4. Hallo,
    bin jetzt verunsichert. Bei den Produktinformationen steht Bluetooth 4.0. Im Text steht es wird 4.1 verwendet ?! Weiß man sicher welches Protokoll verwendet wird? Merkwürdiger weise finde ich bei einigen deutschen Händlern auch die Angabe 4.0. Auf amerikanischen Seiten steht meist 4.1. Gibt es da etwa Unterschiede?

    • Hallo Mathias,
      danke für die Frage. Wir sind uns selber nicht ganz sicher wie es zu diesem Unterschied gekommen ist. Vermutlich wegen der von dir erwähnten Differenz zwischen deutschen und amerikanischen Angaben. Leider ist Cardo selbst sehr sparsam mit Infos zu den eigenen Motorrad Interkoms. Vorallem wenn es sich um keine Topaktuellen Motorrad Headsets wie beispielsweise das Cardo Scala Rider Smartpack handelt. Weil wir die Frage nicht abschließend klären konnten und um künftigen Missverständnissen anderer Leser vorzubeugen, haben wir die beiden Angaben gestrichen. Wir würden uns allerdings sehr freuen, wenn jemand eine gute Quelle mit verlässlichen Angaben zu der Frage hier teilen kann damit die Info dann auch anderen Besuchern zur Verfügung steht.

  5. Hallo nochmal,

    gibt es da keine Vorschrift oder sowas welche Hersteller verpflichtet solche technischen Daten anzugeben? Schließlich geht es ja um Kompatibilität unter anderem. Aktuell haben ja viele Biker ( unter anderem ich) das Problem, dass viele Headsets zum Beispiel mit der neuen BMW-Conectivity / TFT-Display nicht richtig oder garnicht funktionieren. Sena allerdings in den meisten Fällen schon. Zumindest jene welche 4.1 haben. Vermutlich ist das der Grund. Ein großer deutscher Zubehör-Händler hat mir geschrieben …
    Zitat: „Wir haben die Rückmeldung von unsrem Technikcenter erhalten, dass das Cardo Packtalk Bold mit Bluethoot 4.0
    und Cardo Packtalk Slim mit dem 4.1 Bluetooth Protokoll ausgestattet ist.“
    Das Cardo Packtalk Bold sowie Slim sind leider nicht mit TFT kompatibel.

    Da sie nicht geschrieben haben, dass die Information von Cardo sondern aus deren Technikcenter kommt …woher die diese Info auch immer haben… habe ich selbst an Cardo geschrieben. Aber wie gewohnt bekommt man null Antwort. Ist nicht das erste mal. Leider.

    Also wäre ich auch dankbar wenn jemand hier posten könnte sofern neue Erkenntnisse aus sicheren Quellen auftauchen.

    Beste Grüße

  6. Ich hab mit meinem Kumpel zusammen das Smartpack-Duo und betreibe es im Bluetooth Modus. Radio und sonstiges Zeug brauch ich alles nicht, ich will mich auf die Strasse konzentrieren.
    Die Sprachqualität ist theroretisch gut, sobald man aber fährt (40-50kmh) beginnt es schon zu stören wie wenn man bei einem alten FM-Radio mit voller Lautstärke Sender sucht. Das ist derart laut dass es schon fast Ohrenschäden gibt.
    Kennt das jemand?
    Ist das ein Defekt oder normal?

Schreibe einen Kommentar

*