Cardo Scala Rider FREECOM 4 – Kritikauswertung

Cardo selbst schient vollkommen von der Überlegenheit des Cardo Scala Rider Freecom 4 gegenüber der Konkorrenz überzeugt zu sein. Auf der Hersteller Webseite wird das 2017 erschienene Headset gar als das weltweit leistungsfähigste ((…) world´s best-performing Bluetooth rider-to-rider comm system. (…)“ – cardosystems.com) Bluetooth Headset Intercom System beschrieben. Nach gut einem Jahr gibt es nun eine Menge Kundenstimmen zum Freecom4. Wir sie uns genauer angesehen und uns auf die Suche nach Schwächen des Freecom 4 gemacht.

Produktinformationen Cardo Freecom 4

HerstellerCardo
ModellFreecom 4
Reichweite (in freiem Gelände)1200m
Sprechzeit13 Stunden
Bluetoothversion4.1
integriertes Radio
AkkutypLithium Polymer
Zertifizierungen– IP67- (Wasserdicht und staubdicht)
Aufladen während des Fahrens

Cardo Freecom 4 – Konkurrent für die Sena-Flaggschiffe?

Wir haben die Verkaufsargumente von Cardo für das Freecom 4 mit den Kundenerfahrungen nach dem ersten Jahr auf dem Markt verglichen. So ergibt sich ein klares Bild davon, was das Headset zu leisten im Stande ist und wo Cardo noch nachbessern muss.

Freecom 4: Reichweite

Cardo verspricht eine Bike-to-Bike Reichweite von 1,2 Kilometern unter perfekten Bedingungen. Wenn es um reale Bedingungen mit Verkehr und echten Interferenzen geht, spricht Cardo davon, dass das FREECOM 4 eine bis zu doppelt so große Reichweite bietet wie die Konkurrenz-Produkte in der selben Situation.
Auch Kunden sprechen davon, dass die Reichweite mit 1200m eher optimistisch angegeben wurde und in realen Bedingungen 700-800m erreicht. Darüber hinaus entwickelt die Verbindung vermehrt Störgeräusche. Unzufriedenheit kommt deswegen allerdings eher selten auf. Der automatische Reconnect funktioniert nach der Erfahrung der Fahrer gut sobald sich die Geräte wieder in Reichweite befinden.


Spracheinstellung

Beim Freecom 4 hat der Hersteller stark auf weitestmögliche Universlität gesetzt. Solassen sich beispielsweise viele verschieden Bediensprachen einstellen. Das soll die Bedienung des Motorrad Headsets noch intuitiver machen.
Kritik beim Kunden erntete das Cardo Intercoms in Verbindung mit dieser Funktion als einige auf Amazon versandte Geräte in der Grundeinstellung die italienische Sprache aufwiesen. Dies lässt sich zwar einfach in den Einstellungen des Intercoms beheben, ist aber ein Fehler den man hätte vermeiden können um die Kundenzufriedenheit noch weiter zu steigern.


Radio

Beim Radio hat sich Cardo im Falle des  Freecom 4 besonders viel Mühe gegeben. Das Intercom ist mit RDS ausgestattet. Damit sucht sich das Gerät automatisch nur die Sender mit dem stärksten Radiosignal.
Über die App lassen sich Sender bequem auch manuell einstellen oder per Sendersuchlauf finden. Einziger Kritikpunkt: Die einzelnen Radiosender sind nicht ablesbar. Wer also einen bestimmten Sender hören möchte sollte sich besser die Frequenz merken oder aufschreiben. Hier besteht noch Verbesserungsbedarf seitens Cardo.
(Mehr zum Thema Radioempfang auf dem Motorrad findet Ihr in der Kommentarsektion des Scala Rider Packtalk)


App

Mit der App Cardo-Connect bietet der Hersteller eine einfache und intuitive Möglichkeit zur Steuerung der Cardo Freecom an.
Hier erntete Cardo allerdings viel Kritik. Die App für Apple iOS funktionierte anfangs nicht und stellte viele Nutzer vor Probleme. Mittlerweile hat Cardo hier glücklicherweise nachgebessert.

Einbau des Cardo Freecom 4:

Cardo Scala Rider Freecom 4 – Fazit

Nach über einem Jahr auf dem Markt hat das Cardo Freecom 4 kaum Ärger seitens der Kunden erregt und hat sich Mühe gegeben der Kundenkritik schnell und sauber nachzukommen und nachzubessern.
Ernstzunehmende Mängel sind auch nach einem Jahr kein Thema in der Nutzererfahrung. Im Gegenteil: Der Großteil der Käufer äußert sich positiv überrascht über die Qualitäten des Cardo Freecom 4.
Am Ende bleibt die Entscheidung für oder gegen das Freecom 4 vorallem Gegenstand der eigenen Vorlieben und der Preissituation.
Wer auf der Suche nach einem verlässlichem Motorrad Intercom mit einem Design ist, dass sich von den weit verbreiteten Sena Headsets unterscheidet, der sollte sich das Cardo Scala Rider Freecom 4 definitiv  einmal näher ansehen.

Habt auch Ihr Erfahrungen mit dem Cardo Freecom 4 gemacht? – Dann teilt sie mit anderen Lesern und lasst uns einen Kommentar da!

14 Gedanken zu “Cardo Scala Rider FREECOM 4 – Kritikauswertung

  1. Hallo Ich hab mir das Cardo freecom 4 doppelpack gekauft.
    Das System ist schwer bedienbar mit Handschuhen gehts gar nicht, das Radio geht vielleicht zu Hause unterwegs außer Rauschen nicht zu hören, das einzige das Problemlos geht ist die Naviansage alles andere ist nicht Benutzerfreundlich,
    Bedienungsanleitung teilweise schwer verständlich, vorallem wenn das Gerät auf erste mal nicht reagiert.
    Alles in allem das System ist sein Geld nicht wert.
    MFG
    Peter Biedermann

    • Hallo Peter,
      danke, dass Du deine Erfahrungen hier teilst! Das hilft sicher dem ein oder anderen bei seiner Kaufentscheidung.

  2. Haben uns das cardo freecom 4 als Doppelpack letzte Woche gekauft gekauft, sind damit im Allgäu unterwegs und habe meins wärend der Fahrt verloren.
    Erster Gedanke natürlich: ich hab’s nicht richtig fest drauf gesteckt, logisch.
    Wir waren aber schon über 100 km unterwegs und haben kommuniziert.
    Ich vermute, durch Bewegungen des Kopfes bin ich an meine Jacke (Schulterbereich) gekommen und das Gerät wurde so ausgeklickt !?
    Ist sowas schon jemandem passiert ?

  3. Siehe bei Erfahrung unter Louis scala Rider 4! Dort die gleichen Erfahrungen! Verlust des Gerätes während der Fahrt aus der Helmhalterung! Ich kann nur vor dem Kauf warnen!!

  4. Benutze das Gerät in der Duo Variante seit 2 Jahren und auf vielen langen Touren bei jedem Wetter.
    Es sitzt bomben fest und kann nicht mal eben so verloren werden. Es ist aber möglich das es nicht richtig einrastet wenn man es „zu sanft anfasst“.
    Die Reichweite und Sprachqualität ist gut. Schön ist vor allem Navi ansagen teilen zu können. Dann ist der Mitfahrer auch in der Lage rechtzeitig den Richtungswechsel zu nehmen wenn man mal vergisst zu blinken etc.
    Gelegentlich gibt es Interferenzen bei der Kommunikation, ich konnte noch nicht ausmachen woran das liegt weil es wirklich nur selten vorkommt. Ausschalten und einschalten beider Geräte schafft meistens Abhilfe. Das Radio ist nicht sehr leistungsstark. Hier muss man schon einen Sender mit einer guten Frequenz erwischen.
    Telefonieren klappt ebenfalls sehr gut. Mein gegenüber nimmt selten war das ich mich auf einem Motorrad befinde. Man sollte dabei aber nicht zu stark beschleunigen. Das BT kommt dann nicht hinterher.
    Die Bedienung sitzt nach ein paar mal üben. die tasten sind zwar nicht leicht zu erfühlen, aber man weiss doch wo oben, unten, vorne und hinten am gerät ist. Einfach drücken und das Tastenfeedback bestätigt das man die Auswahl getroffen hat.
    Ich empfehle wenigstens die Grundfunktionen aus dem Pocket guide zu kennen.
    Alles in allem würde ich mir dieses Gerät wieder so zulegen.

  5. Wir haben uns vor einigen Wochen das Freecom4+ als Duoset zugelegt. Bedienung, Sprachqualität und Reichweite sind ok. Bluetooth-Kopplung mit dem Handy (Navigation), Telefonie per Sprachsteuerung klappt gut. Was uns massiv stört, ist unvermittelt auftretendes, lautes Knacken und Krachen, extrem laut auch bei
    runtergedrehter Lautstärke. Auf eine entsprechende Anfrage bei Cardo bekamen wir die lapidare Antwort,
    dass solche Störungen z.B. durch Strommasten etc. verursacht werden könnten, das ließe sich nicht ändern.
    Habe dann zurückgeschrieben, dass die Störungen auch in der Pampa weit ab von allen möglichen Störquellen aufträten, defekte Lautsprecher kämen auch nicht in Frage, da es in beiden Helmen gleichzeitig kracht und knackt. Darauf bisher noch keine Antwort.

  6. Wir benutzen es scseit über einem Jahr und sind super zufrieden. Würden es jederzeit wieder kaufen. Nur gelingt es mir irgendwie nicht, Kurzwahlnummern zu hinterlegen. Jedenfalls passiert nichts, wenn ich 3x auf die angegebene Taste drücke. Bin ich zu doof?

  7. Habe das Freecom 4. Ab und zu ist mein Mikro sehr leise. Aus-Einschalten bringt keine Abhilfe…
    Habe das Mikro schon getauscht-selbes Symptom.
    Mehrere Anfragen bei Cardo blieben bis heute unbeantwortet!!!
    Somit muss ich sagen-sehr teuer Mist:-(

  8. Meine Erfahrung, uraltes Cardo, noch beim TomTom Rider1 im Set, funktionierte zuverlässiger! Der Freecom4 unterbricht Verbindung zur Navi, koppelt sich wieder usw. was aber besonders stört ist dass wenn man mit Intercom mit Partner verbunden ist, keine Naviansage mehr durchgeht. Das passiert wenn man am TomTom die Gesprächsqualität auf Hoch einstellt. Das geht wohl nur mit einem Gerät, oder auf niedrig setzen und dann vollkommen grottige Quali, dafür gleichzeitig Naviansage und Intercom. Von dem Verlust während der Fahrt kann ich vom Kumpel berichten. Da fehlt plötzlich der kleine Schnapper zum einrasten. Der bricht gern weg weil das Gerät nur unter hohem Druck einrastet. Dabei geht wohl in dem Mechanismus kaputt und fleigt dann während der Fahrt davon. Habe kleines Flaches Gummi vorn angebracht als sicherung, zum einrasten betätige ich den Schnapper etwas um den Druck zu nehmen.

  9. Nach mehreren Versuchen, die beiden Geräte aus dem Duo-Set stabil miteinander zu verbinden, gebe ich auf. Und ich spreche nicht von vier oder sechs Versuchen, sondern von deutlich mehr. Es ist einfach nicht möglich über einen längeren Zeitraum einen stabilen Betrieb zu erreichen. Irgendwann verlieren sich die beiden und sind nicht wieder koppelbar. Ausschalten und neu starten, anderes ist nicht möglich.
    Die Lautstärke an einem der Geräte ist viel zu leise und lässt sich nicht weiter erhöhen.
    Die App: ein Witz. Der erste Bedienschritt führt zum Absturz.
    Das ganze landet jetzt im Abfall, denn da gehört es hin. Es gibt Alternativen. Kann nur empfehlen von dem freecomzeugs die Finger zu lassen.
    Rainer

  10. Hallo, nach der anfangs positiven Zusammenfassung zu dem Freecom 4 war ich dann doch beruhigt in den Kommentaren zu lesen, dass ich mir meine Probleme mit dem Duo-Set nicht nur einbilde. Aber der Reihe nach….
    Wir sind nur zu zweit unterwegs und brauchten dafür ein Set. Nach Intetnetrecherchen und Testvergleichen (wobei ich mich mittlerweile frage, wie die testen…..unter realen Bedingungen kann das nicht sein) ist die Wahl auf das freecom 4 duo gefallen.
    Der Einbau in zwei völlig unterschiedliche Helme klappte problemlos, alles saß bombenfest. Kopplung klappte sowohl mit 2. Freecom als auch mit Handy. Radio? Kann man vergessen. Zu Hause mühevoll die Frequenzen eingegeben und gespeichert, war davon unterwegs nix als Rauschen und vereinzelt Sprach/Klangfetzen zu hören. RDS = automatische Frequenzumschaltung….? Fehlanzeige. Also: Radio auslassen. Musik vom Handy klappt dafür super, auch die Steuerung über das Freecom-Bedienteil…..wenn, ja wenn man denn die Tasten trifft. Die kleinen Erhebungen an den Tastflächen sind mit Handschuhen definitiv nicht fühlbar. So gerät das Ganze zu einem unnötigen Gefummel während der Fahrt. Nicht zufriedenstellend.
    Die Reichweite der Verbindung? Schwer zu sagen- nach 2 – 3 Kurven zwischen beiden Geräten und ohne Sichtkontakt ist irgendwann Schluss. Das wäre für mich noch völlig ok, wir wollen ja schließlich zusammen fahren. 😉
    Was aber gar nicht ok ist, sind die ständigen lautstarken Störgeräusche (und sie treten wirklich während der ganzen Fahrt auf – egal ob in der Stadt, im Wald, auf freier Flur ohne störende Masten oder ähnlichem). Die sind, wie auch in anderen Kommentaren geschrieben, wirklich furchtbar laut, egal, wie die Lautstärke eingestellt ist. Das tut einfach im Ohr weh (und ich bin, was Lautstärke angeht, sonst echt nicht empfindlich).
    Gut, dachte ich mir, ein Jahr ist vergangen, in dem ich mich darüber geärgert habe. Cardo hat mittlerweile das freecom 4+ rausgebracht. Also, das alte Duo verkauft und das neue besorgt ( in dem Glauben, dass Cardo da ordentlich nachgebessert hat)….. .
    Fehlanzeige! Das einzige Positive ist die deutliche Erhebung an den Tasten (jetzt findet man tatsächlich alles auf Anhieb) und das Lautstärkerad. Da braucht es dann auch keine „neuartige“ Sprachsteuerung, der ich viermal alles sagen muss, bevor es klappt. Das geht per Hand einfach schneller!
    Aber alles andere ist leider so mangelhaft geblieben! Radio? Unbrauchbar! Störgeräusche? Genau wie beim freecom 4. Ich hätte verzweifeln können.
    Anfrage bei freecom: noch nicht einmal eine Rückmeldung.
    Fazit für uns: auch das freecom 4+ geht zurück, cardo hat uns leider komplett enttäuscht. Den Versuch mit dem packtalk sparen wir uns und wenden uns einem anderen Hersteller zu, obwohl uns das schlanke Design des Freecom super gefallen hat.
    Aber was nützt das, wenn der eigentliche Zweck nicht erfüllt wird?!

Schreibe einen Kommentar

*