dünnes motorrad headset

Cardo Packtalk Slim | 6,5mm dicker Musikgenuss für Unterwegs?

Mit dem Packtalk Slim JBL richtet sich Cardo an sportliche Fahrer, die keine Abstriche bei der Audioqualität ihres Headsets machen wollen. In dem 2019er Modell des Packtalk Slim verbaut Cardo deshalb JBL Lautsprecher.

Wir werfen eine Blick auf die Features auf das sportlichste Motorrad Headset von Cardo und klären, ob es eine Konkurrenz für das altbewährte Sena SMH10R darstellt.


JBL-Sound in einem Motorrad Headset

Mit dem Verbauen hochwertiger JBL-Lautsprecher in einem Motorrad-Kommunikationssystem, kommt Cardo einer immer lauter werdenden Forderung nach guter Musikqualität beim Motorrad fahren nach.
Viele günstige Motorrad Headsets hatten in der Vergangenheit das Problem, dass sie den Ansprüchen vieler Fahrer in Sachen Audioqualität nicht gewachsen waren. Nicht wenige Fahrer haben aus diesem Grund auch weiterhin auf ganz gewöhnliche In-Ear-Kopfhörer während der Fahrt zugegriffen.

ABER VORSICHT
Die JBL-Lautsprecher werden erst in Cardo Packtalk Slim Modellen der 2019er Serie verbaut. Also unbedingt darauf achten, dass die JBL-Lautsprcher in der Produktbeschreibung des Händlers explizit genannt werden!

Gemeinsam dieselbe Playlist hören

Cardo geht mit dem Packtalk Slim auch noch ein anderes Problem des Musikgenusses auf dem Bike an. Die meisten anderen Headsets bieten keine Möglichkeit gleichzeitig dieselbe Playlist oder den selben Radiosender zu hören.
Mit der Music-Sharing Funktion begegnet das Packtalk Slim auch dieser Herausforderung. Mit dem Packtalk Slim lässt sich die Fahrt auch auf der musikalischen Ebene gemeinsam erleben.


6,5mm – das Ende der Klobigkeit

Motorrad Headsets sind üblicherweise eher auffällige Geräte am Helm. Mit dem Packtalk Slim schlägt Cardo auch hier einen anderen Weg ein und wählt eine zweigeteilte, besonders schlanke Bauform. Mit deinem Dicke von nur 6,5 mm ist die Bedieneinheit des Packtalk Slim eines der dünnsten Motorrad Headsets auf dem Markt.

Die Vorteile sind klar:

  • Unauffälliges Aussehen am Helm
  • Weniger Verwirbelungen, als bei einem herkömmlichen Motorrad Headset
  • Verringerte Gefahr, mit dem Headset irgendwo hängen zu bleiben

Ermöglicht wird die besondere Bauform, indem der Akku und die Bedieneinheit in zwei getrennten Modulen am Helm angebracht wird.


„Hey Cardo“

Cardo will es Amazon, Apple und Google gleich tuen und ermöglicht die es das Packtalk Slim mithilfe einer Sprachsteuerung zu bedienen. Mit einem kurzen „Hey Cardo“ lässt sich das Kommunikationssystem problemlos ansprechen und steuern, ohne je die Hände vom Motorradlenker zu nehmen.

Neben den offensichtlichen Vorteilen in Sachen Komfort, handelt es sich dabei auch um einen klaren Sicherheitsvorteil.


Probleme mit dem Cardo Packtalk Slim

Natürlich gibt auch das ein oder anderen Haar in der Suppe. Beim Cardo Packtalk fallen die Kundenbewertungen häufig sehr gut aus. Für Verärgerung sorgt allerdings häufig, dass das Headset bei verschiedenen Kunden nicht mit einem deutschen, sondern mit einem UK-Netzstecker ankam. Ein Problem, dass sich allerdings sehr einfach mit einem günstigen Netzadapter lösen lässt.


Fazit – Ist das Packtalk Slim ein Sena-Killer

Die Summe der Features, die Cardo dem Packtalk Slim verpasst hat, ist durchaus beeindruckend. Vorallem die hochwertigen Lautsprecher bedienen ein lange bestehendes Problem von Motorrad Headsets.
Das schlanke Motorrad Headset von Cardo stellt also durchaus eine ernstzunehmende Konkurrenz für das etwas in die Jahre gekommene Sena SMH10R dar. Ob das Cardo Packtalk Slim den alt eingesessenen Platzhirsch in Sachen sportliche Motorrad Headsets wirklich von Thron stoßen kann, muss die Saison 2019 erst noch zeigen

1 Gedanke zu “Cardo Packtalk Slim | 6,5mm dicker Musikgenuss für Unterwegs?

  1. Ich hab ein Cardo Packtalk Slim hinter mir, was nach anderthalb Monaten einfach den geist aufgegeben hat. Morgens auf dem Weg ins Büro hats funktioniert, abends ging das Ding nicht mehr an. Nun habe ich ein zweites, ein Ersatzgerät erhalten, welches bereits das zweite Cardo Packtalk Slim ist was nicht richtig funktioniert. Ich hab dieses hier kurz vor unserer 1600km Tour durch den Scharzwald
    (09. Mai bis 12. Mai 2019) erhalten und eingebaut und den letzten Firmwarestand installiert. Das Gerät hat die ersten 200 km einwandfrei funktioniert, danach begann es (wahrscheinlich Regen bedingt)
    jedoch eine Art Eigenleben zu entwickeln. Mal wurde es lauter, mal leiser, mal kamen ohne Eingreifen komische Pieptöne, dann verlierte es regelmässig
    die Handy-, dann die Naviverbindung, bis zu dem Moment wo das Gerät selbständig das Radio einschaltete ohne festgelegten Sender (einfach nur Rauschen). Ein Ausschalten war NICHT möglich, da das Gerät auf KEINEN Tastendruck mehr reagierte und es partout nicht möglich ist die Batterie
    abzuklemmen. Nach einer halben Stunden Rauschen war ich so genervt, dass ich die Lautsprecher abklemmen musste. Abends im Hotel, nachdem die Akkus leer gerauscht waren, schloss ich die Einheit wieder ans Ladegrät und machte einen FactoryReset. Es schien wieder zu klappen,
    Tags drauf ein ähnliches Spiel. Permanente Verbindungsunterbrechungen. Rief mich jemand an, verlor das Navi die Verbindung, Baute das Navi seine Verbindung wieder auf (was nicht immer selbstverständlich war), war die Kommunikation weg. Wiederum Pieptöne ohne Eingreifen. Erneutes Factory Reset.
    Brachte nichts. Da ich dieGruppe von 7 Leuten die gesammte Tour über führen sollte, war dies extrems nervtötend für jeden Teilnehmer, Schlussendlich schaltete ich das Cardo Packtalk einfach nicht mehr ein.
    Es kann doch nicht sein, dass eine „Spitzengerät eines Marktführers“ solche Probleme bereitet. Das 40€ China Teil eines Teilnehmers hatte die gesamten 1600km nicht das geringste Wehwehchen.
    Deswegen geb ichs jetzt nach drei Wochen an Polo zurück und werde nie wieder ein Produkt von Cardo in Betracht ziehen.

Schreibe einen Kommentar

*